Seit 1998!

Natürlich Nackt
Meine Bodyimage / Bodyshaming Fotodokumentation über Frauen die eine natürliche Einstellung zu ihrem nackten Körper haben


Natürlich Nackt - Body Image - Body Shaming - Fotodokumentation nackte natürliche Frauen Studentinnen FKKlerinnen Naturistinnen Aktmodelle zum ersten Mal nackt vor der Kamera - Aktfoto

"Es gibt von Natur aus keine hässlichen Frauen, jede hat ihre ganz eigene und spezielle Schönheit.
Hässlich werden Frauen erst, wenn sie versuchen sich schöner zu machen als sie sind!"
(TN, 1998)

Meine Motivation im Jahr 1998

Nacktheit ist auch heute noch ein Tabu und gerade deshalb auch ein großes Geschäft. - Viele Menschen verbinden Nacktheit noch immer automatisch mit Sexualität, oder mit etwas schmutzigem und tabuisierten. - Statt offen und natürlich mit dem eigenen Körper und der eigenen Sexualität umzugehen verstecken wir uns hinter Modediktaten und Schönheitsidealen die kaum jemand erfüllen kann. Besonders Frauen tun sich noch immer schwer zu ihrem Körper zu stehen. Aber auch bei Männern nimmt der Trend zum Schönheitsdiktat in den letzten Jahren immer mehr zu. - Aus Angst irgendwelchen Idealen nicht zu genügen jagen wir ein Leben lang irgendwelchen Scheinwelten hinterher und sind trotzdem nie wirklich glücklich mit uns und unserem Körper.

Und gerade weil das Thema so ein Tabu ist ist es auch so ein großes Geschäft. Mit der Darstellung von nackten Frauen werden Milliarden verdient. ("Sex sells!") Nach wie vor sind Nacktfotos eines der am schnellsten wachsenden Geschäftsfelder weltweit. Mit nichts lässt sich so schnell und einfach Geld verdienen wie mit einem nackten Frauenkörper. - Frau als Ware!

Mit dieser Aktion soll gezeigt werden: "Nehmt Schönheitsideale und den Modewahnsinn nicht mehr ernst! Macht Euch nicht zum Sklaven irgendwelcher zweifelhafter kapitalistischer Weltbilder! Und vor allem, kümmert Euch nicht darum, was andere über Euch sagen und vermeintlich denken! Seid offen, natürlich und steht zu Euch und Eurem Körper - es ist der einzige den Ihr habt!"

Übrigens: Der Macher dieser Aktion ist selbst keine "Schönheit" und trotzdem seit 1997 als Aktmodell tätig. Er sammelt seit 1998 für eine Fotodokumentation Bildern von nackten Menschen die zu ihrem Körper stehen, so wie er ist, mit allen Macken und Fettpölsterchen!

Lust mitzumachen? - Weitere Infos? - Ein Kontaktformular gibt es hier.

Der Hintergrund

Wir leben in einer Gesellschaft der künstlichen Schönheitsideale. Werbung, Zeitschriften, Fernsehen und Marketingstrategen entscheiden wie wir auszusehen haben. Geschönte Topmodellen und retuschierte Bilder sind nicht die Ausnahme, sondern der Standard. Obwohl 99,9 Prozent aller Menschen nie in der Lage sein werden die Figur eines magersüchtigen Topmodells zu bekommen, wird uns überall ein schlechtes Gewissen eingeredet.

Jeder Mensch ist schön, auch wenn er keine Einheitsgröße, keine gestraffte Haut, keine rasierte Körperbehaarung und keine genormte Figur besitzt. - Gerade deshalb!

Wir leben in einer gnadenlos übersexualisierten Welt. Von jeder Plakatwand und jedem Zeitschriftencover lächeln uns, wie selbstverständlich, nackte Tatsachen entgegen. Das müssen wir uns anschauen, ob wir es sehen wollen oder nicht! Jedes noch so miese Produkt verkauft sich besser, wenn es mit nackter Haut beworben wird. Medien, Film, Fernsehen und Werbung sind voll mit niveauloser, billiger und vor allem völlig künstlicher und überzogener Nacktheit! Der natürliche Umgang mit Nacktheit und Geschlechtlichkeit wird verteufeln, aber eine Mode unterstützen, bei der sexuelle Merkmale ständig hervorgehoben und betont werden.

Diese Dokumentation soll zeigen, dass jeder Mensch eine ganz eigene Ausstrahlung hat und sich stolz zu seinem nackten, natürlichen und ungeschönten Körper bekennen kann.

Seid stolz auf Euch und Euren Körper so wie er ist!

Natürliche nackte Frauen, FKKlerinnen, Naturistinnen, Aktmodelle und Saunafans gesucht

Für diese Aktion suche ich ständig weitere Teilnehmerinnen! Gesucht werden ganz normale authentische Frauen aus allen gesellschaftlichen Schichten. Dick, dünn, mit Ecken und Kanten, Fettpölsterchen, Körperbehaarung, Narben, Piercings, egal... Gerne auch FKK-Anhänger, Naturisten, Saunagänger etc.

Wer einen Partner oder besten Freund / Freundin hat und diesen dazu überreden kann bei der Aktion mitzumachen, darf ihn gerne mitbringen. Pärchen können sich auch gemeinsam (Hand in Hand) fotografieren lassen!

Wichtig ist nur die Zufriedenheit mit dem eigenen Körper und die Bereitschaft ihn im Rahmen dieser Ausstellung öffentlich nackt zu zeigen.

Interessenten können sich hier per Kontaktformular ganz unverbindlich informieren.

Ablauf und Art des Fotos und der Veröffentlichung

Mit jeder Teilnehmerin wird ein Fotoshooting durchgeführt, welches sie selbstbewusst und stark, möglichst wenig gestylt und natürlichen nackt vor weißem Hintergrund zeigt.

Art des Fotos: Bei dem Foto, welches für das Projekt Natürlich Nackt verwendet wird, handelt es sich um ein voll frontales Ganzkörperfoto. Das Bild zeigt die Person von vorne und von Kopf bis Fuß vollständig nackt. Sowohl das Gesicht als auch der restliche Körper ist zu erkennen.

Art der Komposition: Die Fotos aller Teilnehmer werden nebeneinander (quasi zu einer virtuellen Menschenkette) angeordnet.

Zur Veröffentlichung: Es wird von den Teilnehmern kein Nacktfoto einzeln und mit vollem Namen veröffentlicht, sondern immer nur die Fotos von allen Teilnehmern gemeinsam. Zwar ist jeder Teilnehmer erkennbar (es ist nicht möglich anonym teilzunehmen) und vollständig nackt abgebildet, aber eben immer nur innerhalb der großen Gruppe aller Teilnehmer, niemals einzeln! Die vollständigen Namen der Teilnehmer werden nicht veröffentlicht! (Evtl. werden die Vornamen der Personen genannt oder in einer Dankesliste veröffentlicht.)
Jedes Fotoshooting erfolgt mit einem Vertrag, dieser erlaubt mir die Veröffentlichung der Fotos, verbietet aber die Verwendung der Fotos in erotischem oder werblichem Kontext.

Um die nicht-kommerzialität der menschlichen Nacktheit zu unterstreichen steht diese Webseite unter einer Creative Commons - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Das bedeutet: Der Inhalt dieser Seite darf kostenlos in anderen Webseiten oder Medien wiedergegeben werden, solange als Quelle "http://www.thomas-numberger.de/foto/galerie/natuerlich-nackt/" genannt wird, die Weitergabe nur im nicht-kommerziellen Bereich (auch ohne Werbebanner oder Partnerprogramme im Umfeld!) erfolgt und auch das neue Werk unter der Creative Commons - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz (oder vergleichbar) veröffentlicht wird.

Das Projekt lebt vom Idealismus aller Beteiligten! Das bedeutet, es ist nicht möglich den Teilnehmern eine Gage zu bezahlen. Allerdings erhält jeder Teilnehmer kostenlos Dateien seiner Fotos und darf diese nach Belieben nutzen.

Interessenten können sich hier per Kontaktformular ganz unverbindlich informieren.

Ein Erlebnisbericht

Vor ein paar Jahren bin ich abends, in der Berufszeit, mit der Stadtbahn unterwegs gewesen. Die Bahn vollgepackt mit Menschen aus allen Gesellschaftsschichten, Generationen und Nationalitäten. (Ich liebe es, Menschen in der Bahn zu beobachten. :-) )

Da steht dann der junge (wahrscheinlich von seiner Mami gestriegelte) Yuppiebanker, im viel zu großen schultergepolsterten Nadelstreifenanzug samt Krawatte, neben dem abgefuckten Punk, mit neonfarbener Frisur, zerrissenen Klamotten und einem Gesicht voller Metall. - Eigentlich zwei völlig unterschiedliche Typen, zumindest auf den ersten Blick! Denn eigentlich haben die beiden (und alle anderen Fahrgäste in der Stadtbahn) mehr gemeinsam als ihnen vermutlich lieb ist:

Sie alle nutzen ihr "Outfit" vor allem dazu, um sich selbst öffentlich zur Schau zu stellen oder besser gesagt, um der Umwelt klar und deutlich zu zeigen, zu welcher gesellschaftlichen Gruppe sie sich zählen: Der Yuppiebanker will uns vermutlich sagen: "Schaut her, ich habe mich durch bedingungsloses Unterordnen, Schleimen, Kriechen und rücksichtsloses Zocken mit dem Geld anderer Leute, hochgearbeitet und kann mir selbst solche teuren Anzüge leisten, die mir überhaupt nicht stehen." - Der Punker will uns vermutlich sagen: "Ich will mit dieser Welt nichts mehr zu tun haben, lasst mich in Ruhe, statt anzupacken und die Probleme zu beheben, ziehe ich mich in meine Schmollecke zurück und bin stolz darauf, dass ich recht habe."

Aber egal ob Punker oder Banker (oder all die anderen Leute in der Bahn): Sie alle nutzen ihre Kleidung um sich zu verkleiden, um eine Schutzwand aufzubauen hinter der sie ihr wahres ich verstecken können, um nach Außen eine bestimmte Fassade oder ein bestimmtes Weltbild zu demonstrieren, für dessen praktische Umsetzung ihnen aber der Mut fehlt.

Oder anders formuliert:
Ich muss mich nicht als erfolgreicher Banker, wilder Punker, cooler Typ, sexy Frau oder was auch immer, verkleiden wenn ich es wirklich bin!!! (Entweder bin ich es, dann brauche ich keine Verkleidung, oder ich bin es nicht, dann kann ich mir auch die Verkleidung sparen.)

Kleidung ist immer vor allem eines: Show! - Und Show ist immer etwas falsches! (Ich arbeite seit 1995 in der Medienbranche und bei Film und TV, ich weiß wovon ich rede! - Nirgendwo wird so viel gelogen wie in der Showbranche.)
Was sind wir für eine Gesellschaft, wo die künstliche und verfälschende Show inzwischen wichtiger ist als die Realität??? Kleidung als Mittel um die Gesellschaft zu spalten, um sich von anderen Menschen abzugrenzen, um andere Menschen unter Konsumzwang zu bringen, um anderen Menschen zu zeigen: "Ich bin was besseres als Du!" - Dabei sind wir im Grunde doch alle nur Menschen, und alle Menschen sind gleich und gleich viel wert!

Sie sind der 149480. Besucher dieser Webseite
21.5.2017, E-Mailkontakt, Impressum, Haftungsausschluss, Datenschutz, Sicherheit und Webdesign, XHTML-Überprüfung

Nutzungsbedingungen: Creative Commons - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz